BLOG COACHING: LEIDENSCHAFT ODER PROFIT?

Foto des Autors

Zum Blog Coaching gehört die Frage: Möchten Sie über Ihre Leidenschaft schreiben oder streben Sie mit Ihrem Blog auch Profit an? Ein Blog ist eine wunderbare Möglichkeit, Ihre Ideen, Missionen und Neuigkeiten mit der Welt zu teilen, ein Publikum zu gewinnen und sogar online Geld zu verdienen, um so Ihre Blog-Ziele sicher zu erreichen.

Wägen Sie ab, welche Art von Blog Sie starten.

Sollten Sie einen Blog starten, der auf Leidenschaft oder auf Profit ausgerichtet ist? Oder anders gefragt: Wollen Sie einen Blog aufbauen, um eine starke Community aufzubauen oder wollen Sie mit den Blogbeiträgen Ihre Dienstleistung oder Ihre Produkte vermarkten?

Die Antwort ist ein bisschen von beidem.

Blog Coaching: Der Profit-Blog

Für einen Blog, der auf Profit ausgerichtet ist, sind diese Punkte wichtig:

  • Zielgruppe: Welche Zielgruppe interessiert sich für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung.
  • Nische: Je detaillierter Sie sich auf ihre Nische spezialisieren, um so mehr Kunden erreichen Sie, die nicht wieder wegklicken. 
  • Inhalt: Der Inhalt muss von guter Qualität sein. Sie sind der Experte und sollten den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe entsprechen.
  • SEO: Optimieren Sie Ihren Blog für die Suchmaschinen, damit Sie gefunden werden, wenn Leute nach Themen suchen, die Sie abdecken.
  • Strategie zur Monetarisierung: Ich empfehle Produkte zu Ihrem Thema, ohne Ads-Stuffing.
  • Marketing: Vermarkten Sie Ihren Blog, um Traffic und Umsatz zu generieren.
  • Engagement: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Leser in das Gespräch einbeziehen und ihnen einen Mehrwert bieten.
  • Konstanz: Veröffentlichen Sie regelmässig Inhalte, um Ihre Leser zu halten und neue Leser anzulocken. Aktualisieren Sie Ihre Beiträge, wenn sie im Ranking fallen.

Diese Art Blogs konzentrieren sich in der Regel auf ein Produkt oder eine Dienstleistung, in denen ich als Interessent Videos, Kundenerfahrungen, Produkte, geprüfte Dienstleister und Checklisten suche. Ein Video, indem das Produkt präsentiert wird oder eine Präsentation, die die Dienstleistung detailliert erläutert. Ein Blog kann auch Onboarding-Inhalte zu einer Software enthalten.

Bewährte Beispiele für Profit-Blogs finden Sie, wenn Sie nach folgenden Themen suchen (und wie sie sich finanzieren):

  • Reiseblogs: Affiliate-Marketing oder Sponsored Posts.
  • Finanzblogs: Affiliate-Marketing, Online-Kurse, digitale Produkte wie E-Books und Tools.
  • Lifestyle-Blogs: Affiliate-Marketing, Sponsored Posts, Werbekooperationen und Produktbewertungen.
  • Coaching-Blogs: Verkauf von eigenen Produkten und Dienstleistungen (z.B. Online-Kurse, E-Books, 1-zu-1-Beratung), sowie Sponsored Posts und Werbung. 

Es ist wichtig, eine treue und engagierte Zielgruppe aufzubauen und eine starke Online-Präsenz zu haben, um erfolgreich zu sein. Es ist auch hilfreich, ein Experte in dem jeweiligen Thema zu sein und hohe Qualität Inhalte zu produzieren, die Ihre Leser schätzen und nutzen werden.

Der Blog ist Teil Ihrer Gesamtstrategie, die darauf abzielt, Kunden zu binden und das Markenbewusstsein durch Content Marketing zu fördern. Sie haben einen einzigartigen Blickwinkel auf das Thema. 

Blog Coaching: Der Blog aus Leidenschaft

Für Unternehmen: Projekte, die Sie umsetzen oder zu denen Sie etwas erforschen. Damit können Sie Sponsoren oder Mitarbeitende gewinnen. Sie tragen Ihre Idee in die Welt und wenn Sie Bildmaterial, Videos, Interviews und Meilensteine zu einem Projekt veröffentlichen, vertraut man ihnen.

Für Einzelunternehmer und Private: Ein Blog aus Leidenschaft ist gut, wenn Sie ein bestimmtes Thema sehr interessiert, und Sie gerne andere darüber informieren und mit ihnen teilen möchten. Dies kann ein Hobby, ein Interesse, eine Leidenschaft oder eine Sache sein, die Sie gut kennen und über die Sie gerne (und mehrere Jahre) schreiben. Zum Beispiel kann es sich um Reisen, Kochen, Mode, Kunst, Musik, Bücher, Auswanderung oder ein bestimmtes politisches Thema handeln. 

  • Ein ausgezeichnetes Beispiel für einen Blog, der sowohl aus Leidenschaft als auch aus Profit geführt wird: OCEARCH nutzt ihren Blog, um ihre Mission und Arbeit zu teilen und gleichzeitig kann der Online-Shop eine finanzielle Unterstützung für ihre Forschungs- und Bildungsprogramme bieten. Es zeigt, wie ein Blog erfolgreich genutzt werden kann, um sowohl persönliche Ziele als auch eine soziale Mission zu erreichen.
  • Ein weiteres Beispiel ist der Internet-Auftritt von „Gardening with Creekside„. Es ist ein Blog über Gartenbau und Landschaftsgestaltung. Die Autorin teilt ihre Leidenschaft für Pflanzen und Gärten und gibt Tipps und Tricks für den Heimgartenbau. Sie schreibt über ihre eigenen Erfahrungen und Abenteuer im Garten und veröffentlicht Bilder und Videos ihrer Projekte. Der Blog ist ein Ort für Gartenliebhaber, um sich zu vernetzen und Inspirationen zu finden.
  • Mit nudge.co möchte ich auf eine weitere hervorragende Website hinweisen, die einen Blog zur „Nudge Theory“ enthält. Es ist ein Blog, der sich dem Konzept des „Schubs“ (Nudge) widmet, das besagt, dass kleine Änderungen in der Umgebung oder im Kontext, die Entscheidungen beeinflussen können. Der Blog bietet praktische Tipps und Anleitungen zur Anwendung von Nudge-Theorie. Interessante Informationen bieten die Kundengeschichten. Er informiert auch über aktuelle Forschungsergebnisse und diskutiert die ethischen Implikationen von Nudge. Der Blog hat eine engagierte Leserschaft, die an klugen Entscheidungen interessiert ist und zeigt, wie Nudge-Theorie helfen kann, eine bessere Zukunft zu gestalten.

Ein Blog, der aus tiefer Leidenschaft entsteht, bietet die Möglichkeit, Ihren Lesern einen Einblick in die eigene Sichtweise und Erfahrungen zu einem Thema zu geben, das einem besonders am Herzen liegt. 

Durch das Teilen dieser Informationen kann eine starke und verbundene Community entstehen, die ähnliche Interessen teilt und sich gegenseitig unterstützt. 

Es ist auch eine Chance, andere zu inspirieren und zu informieren und einen positiven Beitrag zu einer Sache zu leisten, die einem wirklich wichtig ist.

Blog Coaching: Ein Blog verhilft Ihnen zum Wachstum

Das Schöne an einem Blog ist, dass er Ihnen die Möglichkeit gibt, Ihre Leidenschaft mit anderen zu teilen, und zwar mit denen, die ähnliche Ziele wie Sie verfolgen.

Wachstum für Ihren Blog, weil er …

  • Ihre Expertise und Kompetenz in einem bestimmten Thema demonstriert.
  • Ihnen ermöglicht, eine treue und engagierte Zielgruppe aufzubauen.
  • Ihnen eine Plattform bietet, um Ihre Ideen und Meinungen zu teilen und zu kommunizieren.
  • Ihnen die Möglichkeit gibt, Traffic auf Ihre Website zu generieren und dadurch Ihre Online-Sichtbarkeit zu erhöhen.
  • Ihnen eine Möglichkeit bietet, Ihre Marke und Ihr Geschäft durch Content-Marketing zu bewerben
  • Ihnen ermöglicht, von anderen Bloggern und Websites verlinkt zu werden, was Ihre Autorität und Reichweite erhöhen kann.
  • Ihnen die Möglichkeit gibt, Feedback und Interaktion von Ihren Lesern zu erhalten, die Ihnen helfen können, Ihre Inhalte und Strategien zu verbessern.

Ein Beispiel: Angenommen, ihre Marke für Business-Mode für Männer ist lokal stark verankert. Sie wünschen sich Wachstum und brauchen eine Idee.

Der Blog ist eine sehr gute Idee, denn dort empfiehlt es sich auf die Themen einzugehen, die sie aus ihren Kundengesprächen aus Ihrem Geschäft mitnehmen.

Bei einer Anprobe erzählt Ihnen Ihr Kunde davon, warum er einen neuen Anzug braucht. Er hat einen Auftritt als Redner. Weil er sich bei Ihnen – bei der Anprobe – wohl fühlt, vertraut er Ihnen an, dass ihm jetzt schon übel ist, weil er nicht gerne vor vielen Menschen redet.

Nehmen Sie solche Erfahrungen in Ihrem Blog auf. Schreiben Sie einen Blogartikel, wie Ihre Kunden sicher vor Publikum sprechen werden.

Das tolle ist, um so mehr Sie zu diesem Thema schreiben, lässt sich anschliessend ein EBook daraus machen und verkaufen. 

Und schon haben Sie auch eine weitere Einnahmequelle geschaffen, neben dem Ihr Blog weitere neue Besucher auf Ihre Website und vielleicht auch in Ihr Geschäftslokal lockt.

Ist das nicht genial?

Blog Coaching: Sollte die Leidenschaft an erster Stelle stehen oder der Profit?

Es hängt von Ihrem Ziel ab.

Wenn das Hauptziel darin besteht, eine starke und engagierte Community aufzubauen und einen positiven Beitrag zu einer Sache zu leisten, die einem wichtig ist, sollte die Leidenschaft an erster Stelle stehen. 

Wenn das Ziel darin besteht, ein Einkommen aus dem Blog zu generieren, sollte der Profit an erster Stelle stehen. 

Es ist jedoch auch möglich, beides zu kombinieren, indem man einen Blog führt, der aus Leidenschaft entsteht und gleichzeitig monetarisiert wird.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen Blog zu monetarisieren, ohne dass er mit Werbung überfüllt wird:

  • Affiliate Marketing: Verknüpfen Sie Produkte oder Dienstleistungen mit Affiliate-Links und erhalten Sie eine Provision für jeden Verkauf, den Sie generieren (vorausgesetzt der Anbieter ist seriös seinen Partnern gegenüber).
  • E-Books und Online-Kurse: Erstellen Sie digitalen Inhalt, den Sie verkaufen können, wie E-Books oder Online-Kurse.
  • Sponsored Posts: Schreiben Sie Beiträge für Unternehmen und erhalten Sie dafür eine Bezahlung.
  • Produkte und Dienstleistungen: Bieten Sie Ihre eigenen Produkte oder Dienstleistungen an, wie z.B. Beratung oder Coaching.
  • Mitgliedschaft: Bieten Sie exklusive Inhalte oder Vorteile an, für die die Leser eine monatliche Gebühr zahlen.

Es ist wichtig zu beachten, dass eine Monetarisierungsstrategie sorgfältig geplant werden sollte, um sicherzustellen, dass sie gut zum Blog und seiner Zielgruppe passt und dass sie die Leser nicht abschreckt.

Ich empfehle, den Blog nicht mit Ads (Werbung) zu überladen, sodass es für Ihre Fans schwierig wird, den Inhalt zu lesen, weil ständig ein Werbefenster aufpoppt. 

Leidenschaft oder Profit? Gedanken dazu.

Wie Sie also sehen, gibt es viele Gründe, einen Blog zu starten.

Aber es ist wichtig, daran zu denken, dass Ihr Blog mehr ist als nur eine Geldquelle – es ist eine Chance für Sie, etwas mit der Welt zu teilen und hoffentlich andere auf diesem Weg zu inspirieren.

Ein erfolgreicher Blog benötigt klare Ziele, eine engagierte Community und kontinuierliche Inhalte. 

“Ein erfolgreicher Blog ist eine Kombination aus Leidenschaft, Strategie und Engagement.”
Manuela Frenzel

Ein erfolgreicher Blog erfordert kontinuierlichen Einsatz und Wartung, um up-to-date und relevant zu bleiben. Es geht darum, neue Artikel zu veröffentlichen, bestehende Artikel zu verbessern und den Wert des Blogs zu erhöhen.

Ich bin gespannt, wie Sie sich entscheiden. Wollen Sie sich dazu austauschen?

Schreibe einen Kommentar